Menu
Donnerstag, 07. Februar 2019 bis Dienstag, 30. April 2019 Uhr

Gewerkschafter im Konzentrationslager Osthofen 1933/34

Ausstellung vom 07. Februar bis 30. April.


Die Ausstellung, die begleitend zum biografischen Handbuch zu den Gewerkschaftern im KZ Osthofen erarbeitet wurde, ist bis zum 30. April 2019 während der regulären Öffnungszeiten in der Gedenkstätte KZ Osthofen zu sehen und kann im Anschluss ausgeliehen werden.

Im Anschluss an eine Fachtagung in der Gedenkstätte KZ Osthofen anlässlich des 80. Jahrestages der Zerschlagung der Gewerkschaften im Mai 2013 entstand die Idee, ein biographisches Handbuch über Gewerkschaftsfunktionäre, die 1933/34 im Konzentrationslager Osthofen inhaftiert
waren, anzufertigen. Getragen vom Engagement einiger Wissenschaftler/innen und Doktoranden/innen konnte dieses Vorhaben verwirklicht werden.

Dieser nun vorgestellte Sammelband enthält 58 Biographien verfolgter Gewerkschaftsfunktionäre und betrieblicher Interessenvertreter. Ergänzt werden die Einzelbiographien durch eine von Siegfried Mielke verfasste
Kollektivbiographie sowie einem Beitrag zum KZ Osthofen von Angelika Arenz-Morch, die in ihrer Darstellung bislang unveröffentlichte neue Forschungsergebnisse vorstellt. Zugleich versteht sich der Sammelband als Ergänzung
eines längeren Forschungsprojektes über „Gewerkschafter/innen im NS-Staat. Verfolgung – Widerstand – Emigration“, das seit mehreren Jahren unter der Leitung von Prof. Dr. Siegfried Mielke an der Freien Universität Berlindurchgeführt wird. Mithilfe der in dieser Publikation enthaltenen biographischen Informationen soll zudem dazu angeregt werden, ein Gedenken an die zahlreichen verfolgten Gewerkschafter in Rheinland-Pfalz und Hessen zu ermöglichen.

Weitere Infos zur Ausstellung, der Eröffnung am 7. Februar und Ansprechpartner finden Sie im anhängenden Flyer.

Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung RLP
Kooperationspartner: Wilhelm-Leuschner-Stiftung Bayreuth

 
 
#tags: 

 

Kaluach.de unterstützen!

Bitte helfen Sie Kaluach.de mit Ihrer Spende! Denn Kaluach.de ist kostenlos, aber nicht ohne Kosten. Im ...

weiterlesen

Kaluach.de direkt über Paypal unterstützen:

Betrag:
 EUR

Kaluach.de unterstützen!

Bitte helfen Sie Kaluach.de mit Ihrer Spende! Denn Kaluach.de ist kostenlos, aber nicht ohne Kosten. Im Moment werden alle redaktionellen Arbeiten von Kaluach.de ausschließlich ehrenamtlich erbracht. Das ist in der Regel ein voller Arbeitstag pro Woche, im Vorfeld besonderer Anlässe gerne auch deutlich mehr. Die anfallenden Kosten für den laufenden Betrieb der Website und die dafür notwendige Software werden derzeit ausschließlich privat und über Spenden finanziert. ...

weiterlesen

Kaluach.de direkt über Paypal unterstützen:

Betrag:
 EUR

×

Log in