Wiederholung abgelehnt! Wie eine Demokratie zerschlagen wurde

Wiederholung abgelehnt!  Wie eine Demokratie zerschlagen wurde

Seit dem 30. Januar 2019 dokumentieren wir gemeinsam mit der Stadtbibliothek wie Schritt für Schritt die deutsche Demokratie ausgehöhlt und damit zerschlagen wurde. Die Ernennung von Adolf Hitler zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 markiert den Beginn dieses Zerstörungsprozesses.

Wir bitten Schulen, Vereine o. ä. auf, sich auf einen Rechercheprozess in ihrer eigenen Geschichte zu begeben und herauszufinden, welche Einschränkungen im Zeitraum vom 30.1. bis zum 26.5.1933 auch in ihrer Organisation stattgefunden haben:

 Welche Lehrer und Schüler wurden der Schule verwiesen?

  • Welche Vereinsmitglieder etc. waren bereits jetzt Verfolgung und Gewalt ausgesetzt?

Demokratie zum Mitmachen: Schicken Sie uns Ihre Rechercheergebnisse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir dokumentieren mit zeitgenössischen Fotografien und mit Überschriften aus Tageszeitung reichsweite und lokale Maßnahmen und Ereignisse, die die Demokratie schrittweise ausgehöhlt und letztlich zerstört haben. Ein rasanter Prozess, der in nur wenigen Monaten die totalitäre Diktatur und den Führerstaat entstehen ließ.

Die Quellenzeugnisse belegen wichtige Stationen wie die Einschränkung der Versammlungs- und Pressefreiheit, die Aufhebung wesentlicher Grundrechtsartikel, den Ausschluss von „Nichtariern“ und politischer Andersdenkender aus der Beamtenschaft, die Auflösung der Gewerkschaften bis hin zur Bücherverbrennung.

Der Anhang zeigt die Folie für den 11. Februar 1933

In einer Rede im Sportpalast zu einer Wahlkundgebung machte schon die Sprache Hitlers deutlich, dass Vernichtung und Zerstörung des Gegners, in diesem Falle alles, was für ihn unter Marxismus fiel, sein erklärtes Ziel war.

Der 26. Mai 2019 ist für uns in diesem Jahr ein besonders wichtiges Datum: Hier können wir Bürgerinnen und Bürger mit unserer Stimme für die Wahlen zum Stadtrat, Bezirkstag und Europaparlament ein wichtiges Zeichen für die Demokratie setzen.

Das Demokratietagebuch wird in Kooperation mit der Stadtbibliothek Ludwigshafen vor Ort in der Zentralbibliothek, Bismarckstraße 44-48, Ludwigshafen und auf den Social-Media Kanälen von Ludwigshafen setzt Stolpersteine zu sehen sein.

Spenden

Bitte helfen Sie Kaluach.de mit Ihrer Spende! Denn Kaluach.de ist kostenlos, aber nicht ohne Kosten.
>> Bankverbindung

Jüdische Orte in der Metropolregion Rhein-Neckar

In der Metropolregion Rhein-Neckar gibt es mehrere aktive Jüdische Gemeinden, viele ehemalige Synagogen,  zahlreiche jüdische Museen sowie Jüdische Friedhöfe, Mahnmale und andere Gedenkorte.

>> weiterlesen

Organisationen stellen sich vor

Organisationen und Verbände, die sich mit jüdischem Leben, Israel und deutsch-jüdischer Geschichte in der Metropolregion Rhein-Neckar beschäftigen:

>> aufrufen

Vor Ort: Heidelberg / Rhein-Neckar

Süd-Hessen / Neckar-Odenwald

Kraichgau

Mannheim

Nördliche Pfalz

Südliche Pfalz