Rosen für den Staatsanwalt

Zwei Dosen Fliegerschokolade vom Schwarzmarkt bedeuten die Todesstrafe in den letzten Tagen des Krieges. Kriegsgerichtsrat Wilhelm Schramm unterzeichnet auf dem Weg zur Hinrichtung schon den Vollzug des Urteils, als der Delinquent Rudi Kleinschmidt wegen eines Fliegerangriffs im letzten Moment entkommen kann. Einige Jahre später kehrt Kleinschmidt in seine Heimatstadt zurück – und trifft seinen einstigen Richter Schramm wieder, der inzwischen entnazifiziert Karriere als Oberstaatsanwalt gemacht hat; noch immer treudeutsch in der Gesinnung und stets bereit, alten Kameraden juristisch zu helfen. Doch der traumatisierte Kleinschmidt hat im Affekt ein Schaufenster eingeschlagen, zwei Dosen Schokolade gestohlen – und steht wieder vor Gericht, bei dem Schramm die Anklage führt.

 

Staudtes bitterböse Satire auf die ideologischen Zustände in Justiz und Gesellschaft der Nachkriegszeit erhielt 1960 den Bundesfilmpreis – doch Bundesinnenminister Gerhard Schröder blieb der Verleihung demonstrativ fern, da Staudte ihn zuvor – ungerechtfertigterweise – als „ehemaligen SA-Mann“ bezeichnet hatte.

BRD 1959. R: Wolfgang Staudte. D: Martin Held, Walter Giller, Ingrid van Bergen, Camilla Spira, Werner Peters. 98 Min. FSK: 12

Einführung: Joachim Kurz

Im Rahmen der Filmreihe "Deutscher Nachkriegsfilm" (September 2018 - Januar 2019):

Belanglose Unterhaltung im deutschen Nachkriegsfilm? Heimatfilme und „Sissi“, wirklichkeits- und vergangenheitsvergessen? Nicht nur. Denn einige Filmemacher setzten sich auch in den 1950er Jahren mit der jüngsten deutschen Geschichte auseinander: Was war im Nationalsozialismus passiert? Wie wirkt das „Dritte Reich“ nach? Und was ist mit den ganzen Nazis passiert?

In Fortsetzung unserer letztjährigen Filmreihen zum nationalsozialistischen Propagandafilm und zu den Filmen exilierter deutscher Regisseure laufen von September bis Januar fünf Filme aus den 1950er Jahren, die sich mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen. Die Duckmäusertum, Heuchelei, Sinnlosigkeit und Unrecht thematisieren. Und die deutlich machen, dass diese Ideologie noch lange nicht überwunden ist.

https://www.cinema-quadrat.de/filmreihen-specials/deutscher-nachkriegsfilm/

Spenden

Bitte helfen Sie Kaluach.de mit Ihrer Spende! Denn Kaluach.de ist kostenlos, aber nicht ohne Kosten.
>> Bankverbindung

Jüdische Orte in der Metropolregion Rhein-Neckar

In der Metropolregion Rhein-Neckar gibt es mehrere aktive Jüdische Gemeinden, viele ehemalige Synagogen,  zahlreiche jüdische Museen sowie Jüdische Friedhöfe, Mahnmale und andere Gedenkorte.

>> weiterlesen

Organisationen stellen sich vor

Organisationen und Verbände, die sich mit jüdischem Leben, Israel und deutsch-jüdischer Geschichte in der Metropolregion Rhein-Neckar beschäftigen:

>> aufrufen

Vor Ort: Heidelberg / Rhein-Neckar

Süd-Hessen / Neckar-Odenwald

Kraichgau

Mannheim

Nördliche Pfalz

Südliche Pfalz